Zum Hauptinhalt springen

Marinefliegerkommando
— MFlgKdo —

Aktiv8. Oktober 2012 bis Gegenwart
Land Deutschland
StreitkräfteBundeswehr
TeilstreitkraftDeutsche Marine
TypKommandobehörde
Unterstellte
Truppenteile
Marineflieger­geschwader 3
Marineflieger­geschwader 5
Stärkeca. 70 (Stab)
ca. 2.000 (nachgeordneter Bereich)
UnterstellungMarinekommando
Sitz des StabesNordholz, Niedersachsen
Führung
KommandeurThorsten Bobzin
Kapitän zur See

Das Marinefliegerkommando (MFlgKdo) ist eine Kommandobehörde der Marine, der die Marinefliegerkräfte unterstellt sind. Das Kommando ist wie die Einsatzflottille 1 und Einsatzflottille 2 dem Abteilungsleiter Einsatz im Marinekommando in Rostock unterstellt.

Auftrag

Das Marinefliegerkommando ist einer der drei Großverbände der Deutschen Marine. Ihm unterstehen die Seeluftstreitkräfte der Bundeswehr. Zu ihren Aufgaben gehören die Überwachung großer Seeräume sowie die Seekriegsführung aus der Luft gegen Ziele über und unter Wasser, aber der Such- und Rettungsdienst SARSearch and Rescue sowie der Transport von Personal und Material.

Die Marineflieger kooperieren einerseits eng mit der Flotte: Langstreckenflugzeug P-3C Orion, Bordhubschrauber Sea Lynx Mk88A und Fregatten sind das Team U-Boot-Jagd der Marine. Andererseits können gerade die Orions als Seefernaufklärer eigenständig riesige Seegebiete kontrollieren. Der Sea King Mk41 und sein Nachfolger NH90 NTHNaval Transport Helicopter Sea Lion dienen entweder als Transporthubschrauber für die Flotte oder als Rettungshubschrauber für den SARSearch and Rescue-Dienst vor den Küsten Deutschlands.

Stationiert sind alle Luftfahrzeuge der Marine in Nordholz an der Nordseeküste Niedersachsens. Organisiert sind sie in zwei Verbänden, die beide dem Großverband Marinefliegerkommando unterstehen: die Flugzeuge im Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“, die Hubschrauber im Marinefliegergeschwader 5. Rund 2.500 Bundeswehrangehörige arbeiten für das Marinefliegerkommando.

Der Stab des Kommandos selbst ist das Steuerungszentrum für alle Hubschrauber und Flugzeuge der Marine und bündelt die Fachkompetenz der Marineflieger. Er trägt dafür Sorge, dass sie materiell und personell täglich ihre Aufgaben leisten können.

Geschichte und Gliederung

Das Marinefliegerkommando wurde am 8. Oktober 2012 in Nordholz bei Cuxhaven aufgestellt. Es übernahm die Aufgaben der im aufgelösten Flottenkommando angesiedelten Abteilung M Air (Marineflieger), dessen letzter Abteilungsleiter Kapitän zur See Horstmann auch erster Kommandeur des Marinefliegerkommandos war.

Der Stab des Marinefliegerkommandos hat etwa 70 Angehörige und gliedert sich in vier Abteilungen:

  1. Personal
  2. Operation, Einsatz
  3. Technisch-logistische Betreuung und Betrieb
  4. Grundsatz, Konzeption, Planung, Ausbildung

Dem Marinefliegerkommando sind das Marinefliegergeschwader 3 (MFG 3) und das Marinefliegergeschwader 5 (MFG 5) unterstellt, die beide mit rund 2000 Soldaten und zivilen Mitarbeitern in Nordholz stationiert sind.

Im Marinefliegergeschwader 3 sind die Flächenflugzeuge der Marine zusammengefasst. Außerdem ist es für den Betrieb des Fliegerhorsts Nordholz verantwortlich. Zum Marinefliegergeschwader 5 gehören alle Hubschrauber der Marine. Es ist für SAR-Betrieb zuständig, wofür ihm zwei Außenstellen auf Helgoland und im Rostocker Stadtteil Hohe Düne (Marinestützpunkt Warnemünde) unterstehen.

Kommandeure

Nr.NameBeginn der AmtszeitEnde der Amtszeit
4.Kapitän zur See Thorsten Bobzin6. August 2018-
3.Kapitän zur See Matthias Michael Potthoff23. Juni 20166. August 2018
2.Kapitän zur See Hans-Jörg Detlefsen6. Dezember 201323. Juni 2016
1.Kapitän zur See Andreas Horstmann8. Oktober 20126. Oktober 2013

Weiterführende Links:

Quelle: Wikipedia