Das Marinefliegerkommando ist einer der drei Großverbände der Deutschen Marine. Ihm unterstehen die Seeluftstreitkräfte der Bundeswehr. Zu ihren Aufgaben gehören die Überwachung großer Seeräume sowie die Seekriegsführung aus der Luft gegen Ziele über und unter Wasser, aber der Such- und Rettungsdienst SARSearch and Rescue sowie der Transport von Personal und Material.

Die Marineflieger kooperieren einerseits eng mit der Flotte: Langstreckenflugzeug P-3C Orion, Bordhubschrauber Sea Lynx Mk88A und Fregatten sind das Team U-Boot-Jagd der Marine. Andererseits können gerade die Orions als Seefernaufklärer eigenständig riesige Seegebiete kontrollieren. Der Sea King Mk41 und sein Nachfolger NH90 NTHNaval Transport Helicopter Sea Lion dienen entweder als Transporthubschrauber für die Flotte oder als Rettungshubschrauber für den SARSearch and Rescue-Dienst vor den Küsten Deutschlands.

Stationiert sind alle Luftfahrzeuge der Marine in Nordholz an der Nordseeküste Niedersachsens. Organisiert sind sie in zwei Verbänden, die beide dem Großverband Marinefliegerkommando unterstehen: die Flugzeuge im Marinefliegergeschwader 3 „Graf Zeppelin“, die Hubschrauber im Marinefliegergeschwader 5. Rund 2.500 Bundeswehrangehörige arbeiten für das Marinefliegerkommando.

Der Stab des Kommandos selbst ist das Steuerungszentrum für alle Hubschrauber und Flugzeuge der Marine und bündelt die Fachkompetenz der Marineflieger. Er trägt dafür Sorge, dass sie materiell und personell täglich ihre Aufgaben leisten können.

Diese Seite teilen